www.agion-oros.de

 

 

 

Die 20 Klöster des Heiligen Berg Athos

 

 

Das Gebiet des Heiligen Berges ist unter seine 20 Klöster in unterschiedlich große Gebietsanteile aufgeteilt. Außerhalb der Klostermauern besitzen die Klöster Kellien, das sind Hütten, Häuser oder kleine Gehöfte, die einem Mönch oder einer kleinen Mönchsgemeinschaft auf Lebenszeit überlassen werden. Die Mönche in diesen Kellien, die Kellioten, wirtschaften weitgehend autonom vom Mutterkloster, produzieren in eigenen Gärten und Olivenhainen einen Großteil ihrer Lebensmittel, bauen Wein an, halten evtl. Bienen und verdienen durch Ikonenmalerei oder handwerkliche Arbeiten (Herstellung von Kreuzen, Komboskini, Kerzen) ihren Lebensunterhalt.

Einige Klöster besitzen sog. Skiten, worunter man dorfähnliche Mönchsgemeinschaften versteht. Auch manch eigentliches Klostergebäude auf dem Berg Athos, das aber nicht in die Liste der 20 Großklöster aufgenommen ist, wird als Skiti bezeichnet und ist einem der Zwanzig zugeordnet. Aufgrund des niedrigeren Ranges einer Skiti steht ihr kein Igumenos (Abt) vor, sondern nur ein Dikaios (etwa: Richter); sie kann auch keinen Vertreter in die Athosregierung entsenden.

Die Reihenfolge der 20 Klöster ist hierarchisch festgelegt. Jedes Kloster entsendet einen Vertreter in das Athosparlament in der "Hauptstadt" Karyes, aber nur die ersten fünf Klöster stellen, jährlich Mitte des Jahres der Reihe nach wechselnd, den Protos (gr. den "Protepistatis"), also den Präsidenten der Athosregierung.

 

Die Namen von Klöstern und Skiten werden im Griechischen meist im Genitv gebraucht ("Kloster des Grigorios" heißt also kurz: "Grigoríou"). Griechische Worte wurden möglichst getreu ihrer (neugriechischen!!) Aussprache ins Deutsche übertragen. Die Varianten der Klösternamen habe ich nur zum Teil mit angegeben.

Die Gründungsdaten beziehen sich auf die historisch gesicherten Fakten, nicht auf legendäre Überlieferungen!

 

Die Telefonnummern und Besuchszeiten der Klöster sowie die Einreiseformalitäten auf den Berg Athos finden Sie auf der Infoseite unter dem Stichwort 'Adressen'.

Wenn Sie auf die Namen klicken gelangen Sie zu Bildern der Klöster und ihrer Skiten.

 

 
 

1. Megístis Lávras - griechisch

    ältestes und ehrwürdigstes Kloster des Heiligen Berg Athos, gegründet 963

    Festtag: 5. Juli - Hl. Athanasios der Athonit

    Skiten und Mönchssiedlungen: Prodromou - rumänisch, Agias Annis, Kavsokalyvia,  Mikra Agia    Anna     Katounakia, Karoulia, Kerasia - alle griechisch, u. a.

 

2. Vatopaidíou (auch: Vatopédi) - griechisch

    gegr. zwischen 972 und 985

    Festtag: 25. März - Mariae Verkündigung

    Skiten: Sk. Ágiou Andréou (= Sk. Serail) - früher russisch jetzt griechisch, Sk. Ag. Dimitríou - griechisch

 

3.   Ivíron - früher georgisch, jetzt griechisch

     gegr. Ende 10. Jhd.

     Festtag: 15. August - Entschlafung Mariens

     Skiten: Sk. Iviron

 

4. Chilandaríou (auch: Chílandar oder Chilandári) - serbisch

     gegr. 10. Jhd.

     Festtag: 21. November - Darstellung Mariens im Tempel

 

5.   Dionysíou - griechisch

     gegr. ca. 1370

     Festtag: 24. Juni - Geburt Johannes des Täufers (O Pródromos - Der Vorläufer)

     zum Kloster gehört das Metóchion (Landgut) Monoxylítis unweit der Athosgrenze

 

6. Koutloumousíou - griechisch

     gegr 10. Jhd.?, 11. Jhd.?, vor 1169?, Ende 13. Jhd.?

     Festtag: 6. August - Verklärung Christi

     Skiten: Sk. Panteleímonos (=Sk. Koutloumousíou)

 

7.  Pantokrátoros - griechisch

     gegr. um 1350

     Festtag: 6. August - Verklärung Christi

     Skiten: Sk. Prophítou Ilíou - früher russ. jetzt griechisch

 

8. Xiropotámou - griechisch

     gegr. Ende 10. Jhd.

     Festtag: 9. März - 40 Märtyrer von Sebastia

    

9. Zográphou - bulgarisch

     gegr. 10. Jhd.

     Festtag: 23. April - Hl. Georg

 

10. Dochiaríou - griechisch

      gegr. 2. Hälfte 10. Jhd. ?

      Festtag: 8. November - Erzengel Michael und Gabriel

 

11. Karakállou - griechisch

      gegr. Anfang 11. Jhd.

      Festtag: 29. Juni - Apostel Peter und Paul

 

12. Philothéou - griechisch

      gegr. letztes Viertel des 10. Jhd.

      Festtag: 25. März - Mariae Verkündigung

 

13. Símonos Pétra (auch: Simonópetra) - griechisch

      gegr. um 1350

      Festtag: 25. Dezember - Geburt Christi

 

14. Ágiou Pávlou - griechisch

      gegr. 2. Hälfte 10. Jhd.

      Festtage: 2. Februar - Mariae Lichtmeß und 23. April - Hl. Georg

      Skiten: Néa Skíti - griechisch, Lákkou Skíti - rumänisch

 

15. Stavronikíta - griechisch

      gegr. Anfang 11. Jhd.

      Festtag: 6. Dezember - Hl. Nikólaos

 

16. Xenophóntos - griechisch

      gegr. Anfang 11. Jhd.

      Festtag: 23. April - Hl. Georg

      Skiten: Skíti Xenophóntos

 

17. Grigoríou - griechisch

      gegr. um 1340

      Festtag: 6. Dezember - Hl. Nikólaos

 

18. Esphigménou - griechisch

      gegr. um 1000

      Festtag: Christi Himmelfahrt

 

19. Ágiou Panteleímonos (auch: Roússikon oder Rósikon) - russisch

      gegr. 1765

      Festtag: 27. Juli - Hl. Panteleimon

      Skiten: Chroumítsa, Vogoróditsa - früher bulgarisch? jetzt griechisch, Thiváis, Monoxylítis

 

20. Konstamonítou (auch Kastamonítou) - griechisch

      gegr. 11. Jhd.

      Festtag: 27. Dezember - Hl. Stéphanos

 

 

 

 

           Zurück zur Startseite     Zurück zur Infoseite    Zu den Bildern     Zu den Reiseberichten